FFG-Vortragsprogramm hat begonnen

München ist nett zu uns: Nach so vielen Tagen grau in grau scheint hier nun die Sonne! Und das nicht nur draußen, auch das Frühjahrsfachgespräch hat – man will fast sagen „gewohnt“ – freundlich begonnen: Mehr als hundert Leute kamen allein zur Keynote und hörten sich da Johannes Loxens Einschätzungen zur Open-Source-Szene an. Dazu später noch mehr.

Vor Beginn der Keynote gab es natürlich Worte zur Eröffnung – GUUG-Vorsitzender Wolfgang Stief gab ein paar praktische Dinge bekannt, die wir gern hier noch einmal wiedergeben:

  • die Vorträge des „rechten Tracks“ auf dem Programm finden fast vollständig im großen Hörsaal („roter Würfel“) statt
  • für Vorträge des „linken Tracks“ geht Ihr bitte den Gang entlang in Raum 1003.
  • die Proceedings findet Ihr in der aktuellen UpTimes, die den Konferenztaschen beiliegt und auch diese Woche an alle Mitglieder verschickt wird.
  • Eindrücke, Meinungen, Fotos, Berichte: dürft Ihr gern twittern – bitte dafür den Hashtag #ffg2012 benutzen und/oder an redaktion@guug.de senden. Diesen Alias lesen Wolfgang, Anika Kehrer und ich, Corina Pahrmann – wir alle sammeln Eure Zitate fürs Blog und die Uptimes. Im Falle einer Veröffentlichung informieren wir Euch selbstverständlich noch einmal – vorher. Danke für Eure Mithilfe!
  • Mittagessen gibt es für uns in der Kantine des Bayerischen Sozialministeriums, ein paar Meter von der Hochschule entfernt. Bitte denkt an Eure Badges, damit bekommt Ihr Einlass. Außerdem wäre es den Kollegen dort auch lieb, wenn wir nicht alle gleichzeitig losstürmen 😉
  • Das Social Event findet heute abend im Hackerhaus statt. Nur, falls Ihr es Euch nicht eh schon denken konntet 🙂 Ihr könnt Euch entweder jemandem an die Fersen heften oder hier nachlesen, wie Ihr hinkommt. Außerdem liegen bei Bernd am Infodesk Wegbeschreibungen aus. Bei Anfahrt mit der Bahn löst bitte einen normalen Einzelfahrschein für 2,50 € (bzw. 2,40 € mit Geldkarte).
  • Nach 2012 kommt 2013: Das nächste FFG findet – natürlich im Frühjahr – in Frankfurt statt!

Habe ich was vergessen? Dann meldet Euch via Twitter, Identi.ca, Facebook, Google +, XING, Mail oder einfach persönlich 🙂

Dirk Wetter ging eben als Program Chair noch auf einzelne Vorträge bzw. eine Änderung ein: Wie gestern schon mitgeteilt, wird es einen sicherlich unterhaltsamen Vortrag „Emacs vs. Vi“ geben. Volker Lendeckes Samba-Vortrag muss stattdessen leider ausfallen.

Und dann gings los: Johannes Loxen begann seine Keynote „Open Source und der Stress“. Johannes brachte eine Reihe guter Thesen zur aktuellen Lage der Open-Source-Szene. Ich gehe darauf in einem gesonderten Blogartikel noch näher ein – nur soviel: Aufgrund seiner mehr als 20 Jahre langen Erfahrungen mit Open-Source-Software, insbesondere, wenn man damit auch Geld verdienen will oder muss, konnte Johannes einige wirklich beeindruckende und auch provozierende Aussagen treffen. Die Kaffeepause nach der Keynote war jedenfalls sehr diskussionsintensiv 😉

Johannes Loxen in seiner Keynote

Johannes Loxen in seiner Keynote

Und weiter geht’s mit den nächsten Vorträgen  – viel Spaß beim Frühjahrsfachgespräch!

Text: Corina Pahrmann/GUUG

Dieser Beitrag wurde unter FFG, GUUG abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.